Blog

Themen rund um die Logistik

Inventurdifferenzen

Inventurdifferenzen

Wieviel „Schwund“ ist noch ok…

…oder welche Inventurdifferenzen sind akzeptabel?

Wenn man seinen Chef fragt bekommt man sehr wahrscheinlich, die Antwort „überhaupt keine!“. Wir Logistiker müssen uns aber nicht besonders tief in die Augen schauen, um zu wissen, daß das nicht wirklich realistisch ist. Man kann Maßnahmen einleiten, um den Wert zu verbessern aber wegen der vielen verschiedenen Ursachen, die zu Inventurdifferenzen führen, werden wir „Null“ wohl nie erreichen.

Wie messen wir Inventurdifferenzen überhaupt. Die klassische Lehre und das Handelsgesetzbuch setzt den Sollbestand ins Verhältnis zum Istbestand, bewertet nach seinem Buchwert. In einem Lager ohne Bewegung und das ganze Jahr fest verschlossen kann es also klappen. Wäre für die Bewertung der Qualität der Lagerbewirtschaftung nicht auch die Anzahl der Bewegungen, also der möglichen Fehlerquellen relevant?

Derer gibt es viele. Jeder Wareneingang, jede Umlagerung, jede Entnahme egal ob für einen Kundenauftrag oder als Muster für den Vertrieb ist eine potentielle Ursache für Inventurdifferenzen. Und natürlich auch die undokumentierten Entnahmen, also Diebstahl.

Ich freue mich auf Ihre Gedanken und Meinungen dazu.

Wer 3 Minuten Zeit hat, ist herzlich eingeladen an einer kurzen Umfrage mit 6 Fragen teilzunehmen. Selbstverständlich bekommen alle registrierten Teilnehmer auch die Ergebnisse zur Verfügung gestellt.

Teilnehmen Desktop-Version mit Registrierung mit Ergebnis

Teilnehmen Mobile Version ohne Registrierung ohne Ergebnis

Schlagworte

Share with friends   

Written by

<p>Inhaber – score4.eu | Diplom-Betriebswirt (BA)</p>

Comments 0

Schreibe einen Kommentar